internetgalerie

1 Zange, 2 Zangen – die grosse Inventur

Der «Bernhard-Werkzeugtag» und die Inventur finden traditionell vor Weihnachten statt, in diesem Jahr am 22. und 23. Dezember. Sämtliche Geräte werden dafür ins Magazin zurückgeholt und allen Mitarbeitern Arbeitsbereiche zugeteilt, welche sie reinigen, aufräumen und anhand von Listen kontrollieren. Dazu gehören Werkzeugkisten, Autos, Lieferwagen, Maschinen, Aufzüge, Anhänger, Stapler, Spenglermaschinen et cetera. Alle Werkzeugkisten, Gruppenführerschränke und Materialkisten auf den Lieferwagen werden kontrolliert und defektes Material ersetzt. Fehlendes Material wird notiert und später ergänzt, so dass im Januar jeder Mitarbeiter wieder eine komplette Werkzeugkiste besitzt. Gestaunt wird alle Jahre wieder darüber, was an scheinbar Verlorengegangenem plötzlich wieder auftaucht.

 

Gute Arbeit braucht gutes Werkzeug
Nur mit einer guten Arbeitsausrüstung können Aufträge optimal abgewickelt und moderne Materialien und Produkte fachgerecht verarbeitet werden. Allein die Beschaffung von Werkzeugen und Maschinen garantiert jedoch noch keine langfristige Arbeitsqualität und -sicherheit. Die Arbeitsgeräte müssen dafür regelmässig gewartet und bei Bedarf ersetzt werden. Aus dieser Notwendigkeit heraus ist vor Jahren der «Bernhard-Werkzeugtag» entstanden.

 

Znüni im Zweischichtbetrieb
Natürlich kommt am letzten Arbeitstag des Jahres auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Die Projektleiter organisieren jeweils den Znüni – es gibt Brot und Aufschnitt im Zweischichtbetrieb, da während des ganzen Jahres nie so viele Mitarbeiter im Magazin anwesend sind, wie am Inventurtag. Im Laufe des Nachmittags findet schliesslich das arbeitsreiche Jahr seinen Abschluss und sämtliche Mitarbeitende machen sich auf nach Hause in die wohlverdienten Betriebsferien.