internetgalerie

Arbeitsstopp wegen eisiger Kälte

Montag, 6. Februar - Heute Montagmorgen waren in Langenthal Temperaturen bei knapp -20° Celsius zu messen. «Bei diesen Bedingungen können wir die Qualität und Sicherheit unserer Arbeit nicht mehr garantieren», sagt Markus Bernhard von der Bernhard Polybau AG. «Wenn Schnee und Eis auf dem Dach liegen, muss der Arbeitsplatz jeweils geräumt und enteist werden, bevor mit den effektiven Arbeiten überhaupt begonnen werden kann. Diesen Aufwand will kein Bauherr zahlen.» Deshalb sei ein vorübergehender Arbeitsstopp vernünftig und sinnvoll. Wann die Arbeiten wieder aufgenommen werden, ist noch unklar und hängt vom Wetter ab. «Wir beurteilen die Situation von Tag zu Tag neu», sagt der Firmeninhaber.

 

Das Baupersonal bleibt deshalb vorläufig zu Hause und zieht Überzeit ein. Denn im Sommer wird jeweils länger gearbeitet, damit man im Winter etwas kürzer treten kann. Nicht vom Arbeitsstopp betroffen sind indes die Mitarbeitenden im Büro und im Magazin.